Gütertrennung


Die Gütertrennung ist ein familienrechtlicher Güterstand zwischen Eheleuten oder eingetragenen Lebenspartnern.

Die Gütertrennung bedeutet, dass die Vermögensmassen beider Ehegatten oder einge-tragenen Lebenspartner vollständig getrennt sind. Im Falle einer Trennung, Scheidung der Ehe oder Aufhebung der eingetragenen Lebenspartnerschaft gibt es keinen Vermögensausgleich. Jeder behält sein eigenes Vermögen. Jeder verwaltet sein Vermögen selbst und kann hierüber ohne irgendwelche Einschränkungen frei verfügen.

Die Gütertrennung hat zur Folge, dass im Todesfall die gesetzliche Erbquote des Überlebenden grds. geringer ist, es sei denn, dies wird durch eine Verfügung von Todes wegen ausgeglichen.